Feld 08/09

2. Bundesliga - Damen

Samstag, 18. April 2009

TC Blau-Weiss Berlin - SC Frankfurt 1880   1:3   (1:1)

Schiedsrichter:   Holthausen | Fischer


Das Spielprotokoll steht (noch) nicht zur Verfügung!


Den Start in den zweiten Teil der Feldsaison 2008/09 hatte sich der Gastgeber anders vorgestellt.
Bereits nach einer Minute gerieten die Damen von Anja Preuß durch ein Abstaubertor von Jeanette Korn in Rückstand, was nicht gerade zur Beruhigung der Nerven beitrug. Doch anders als aus den Spielen der  Herbstsaison zu befürchten war, ging nach fünf Minuten ein Ruck durch die TC-Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Berlinerinnen nun immer stärker in Szene setzen, gewannen deutliche spielerische Vorteile und kamen folgerichtig zu guten Torgelegenheiten. Es dauerte allerdings bis zur 28. Minute, ehe Neuzugang Zasa Zabert aus dem Gewühl den längst verdienten Ausgleich erzielte. Nach der Pause kam der SC 80 schnell zur ersten Ecke, die aber nichts einbrachte. Danach übernahm Blau-Weiss wieder das Kommando, konnte zeitweise Dauerdruck auf die Frankfurter Abwehr ausüben, und die freudig überraschten Zuschauer warteten hoffnungsfroh auf den Führungstreffer. Angetrieben von der gut aufgelegten Mittelfeldregisseurin Cathi Stoltenberg gelangten die Blau-Weissen immer häufiger in den SC-Schusskreis. Dabei  war die junge Annika Dittmer ein steter Unruheherd und sorgte für höchste Gefahr, während Frankfurt die von Chrissi Fehlhauer gut organisierte Berliner Abwehr kaum in Verlegenheit bringen konnte. Als aber beste Chancen wie eine 3:1-Situation nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten, witterte SC 80 noch einmal Morgenluft. Und tatsächlich gelang es Svenja Müller-Eising in der 60.Minute, mit ihrem Treffer zum 1:2 im Anschluss an ein „fragwürdiges Abspiel in den Kreis“ (so BW-Betreuer Thomas Zapp) dem Spiel die entscheidende Wende zu geben. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Jeanette Korn in der 63. Minute. Anja Preuß bescheinigte ihrem Team "eine deutliche Steigerung“, lobte eine „über 50 Minuten auch spielerisch überzeugende Vorstellung“ und sah eine „gute mannschaftliche Geschlossenheit. Dies erkennen auch die Mädels zwar frustriert, aber voller Selbstbewusstsein für die nächsten Aufgaben". SC-Trainer Martin Knußmann sah nach der langen Winterpause "zwar kein hochklassiges, aber doch ein erstaunlich gutes und intensiv geführtes Spiel.“ Überrascht zeigte er sich von der Leistungsstärke der BW-Damen, die so eigentlich nicht absteigen sollten, und war froh über die schwer verdienten Punkte. „Spielentscheidend war am Ende sicher die langjährige Bundesligaerfahrung und die Effizienz im Abschluss".    HUP
 

Tore:
0:1 Jeanette Korn (1.)
1:1 Zasa Zabert (28.)
-------------------
1:2 Svenja Müller-Eising (60.)
1:3 Jeanette Korn (63.)
 

E: 1 (0) / 2 (0)
Z: 80

 
« Zurück Vorwärts »

18./19. April 2009

Spielberichte

Spielberichte sind mit dem Zeichen gekennzeichnet: Klicken Sie auf die Paarung!

Auswahl
» Wochenprogramm
» Tabellen
» Restspielplan
» Schiedsrichter
» Gesamter Spielplan
Samstag, 18. April
RTHC - CR   3:0 (1:0)
CzV - ETUF   0:10 (0:6)
SWN - HPC   3:0 (1:0)
DHC - GTHGC   3:0 (2:0)
Wespen - EF   2:3 (1:0)
TSVMH - HCW   8:0 (5:0)
HGN - MHC   2:1 (2:1)
TC BW - SC 80   1:3 (1:1)
Sonntag, 19. April
SWN - GTHGC   4:2 (2:1)
DHC - HPC   6:0 (2:0)
Wespen - SC 80   +2:2 (1:0)
TSVMH - HGN   0:1 (0:0)
TC BW - EF   2:2+ (0:1)
CzV - CR   3:3+ (1:0)
MHC - HCW   3:0 (1:0)
RTHC - ETUF   4:3 (1:1)
 

» Impressum   » Datenschutz © 2022 • hockey.de