Feld 08/09

2. Bundesliga - Damen

Sonntag, 19. April 2009

TC Blau-Weiss Berlin - Eintracht Frankfurt   2:2+   (0:1) P.: 0:2

Schiedsrichter:   Trebesius | Bastobbe


Das Spielprotokoll steht (noch) nicht zur Verfügung!


Das im gestrigen Spiel gegen SC 80 schon mögliche "punkten" wollten die Blau-Weiss-Damen nun unbedingt gegen die ebenfalls bundesligaerfahrene Eintracht nachholen. Dabei traf man auf ein Team, das sehr tief stand und sich auf seine Konterfähigkeiten verließ. Entsprechend sah man eine erste Halbzeit, in der sich die Heimmannschaft offensiv stark präsentierte und die weitaus größeren Spielanteile besaß. Einmal mehr agierte man aber im Schusskreis zu harmlos und nicht konzentriert genug und ließ zahlreiche Möglichkeiten zum ersehnten Führungstreffer aus. Bei aller optischen Überlegenheit der Blau-Weissen war Frankfurt aber bei den weitaus weniger Gelegenheiten stets gefährlicher, und so fiel nicht zufällig nach einem gedanklichen Aussetzer insbesondere der Blau-Weiss-Mittelachse in der 34. Minute das 0:1 durch Greta Lyer, U21-Nationalspielerin und die überragende Akteurin dieser Begegnung. Doch bereits in der 37. Minute war Berlin zurück im Spiel. Bei der ersten Ecke setzte Anna Rätscher nach Schuss von Cathi Stoltenberg ihren Stecher zum Ausgleich ins Netz. Der Dämpfer folgte auf dem Fuß, denn drei Minuten später war es erneut Greta Lyer, die bei einem perfekten Konter die BW-Abwehr schlecht aussehen ließ und der sehr guten Corinna Müller im Tor keine Chance ließ. Unerschrocken versuchte Blau-Weiss weiter, Druck zu machen und die Eintracht-Defensive um Marina Litwintschuk zu knacken. Doch erst als diese mit einem Foul eine Ecke für BW verursachte und sich dabei die Gelbe Karte einhandelte, wurden die Bemühungen belohnt. Steffi Goor war mit halbhohem Nachschuss zur Stelle. Danach ging es weiter offensiv zur Sache, wobei BW das Konterrisiko nun durch Doppeldeckung für Greta Lyer entschärfte. Leider reichte auch eine weitere Ecke kurz vor Schluss nicht zum erhofften Dreier. Im Penalty-Schießen war Frankfurt dann mit Litwintschuk und Lyer (Straftor) gegen Goor und Dittmer (auch hier gab es eine fragwürdige TW-Aktion) zum 2:0 erfolgreich. Für Eintracht-Coach Olaf Horn war es ohne die verletzte Tina Burkert "die erwartet schwere Partie, in der Greta Lyer sicherlich die entscheidende Rolle spielte". TC-Trainerin Anja Preuß war auch heute wieder mit der spielerischen Leistung ihres Teams zufrieden und fand Lob für Corinna Müller im Tor, Anna Rätscher in der Abwehr und die unermüdliche Steffi Goor im Mittelfeld. „Es war aber schon immer verdammt schwer, sich gegen das Spielsystem der Eintracht durchzusetzen."     HUP
 

Tore:
0:1 Greta Lyer (34.)
------------------------
1:1 Anna Rätscher (E, 37.)
1:2 Greta Lyer (40.)
2:2 Steffi Goor (E, 55)
 

Penalty Shoot Out:
0:1 Litwintschuk,
0:2 Lyer
 

E: 3 (2) / 2 (0)
Gelb: Litwintschuk (EF)
Zuschauer: 100   

 
« Zurück Vorwärts »

18./19. April 2009

Spielberichte

Spielberichte sind mit dem Zeichen gekennzeichnet: Klicken Sie auf die Paarung!

Auswahl
» Wochenprogramm
» Tabellen
» Restspielplan
» Schiedsrichter
» Gesamter Spielplan
Samstag, 18. April
RTHC - CR   3:0 (1:0)
CzV - ETUF   0:10 (0:6)
SWN - HPC   3:0 (1:0)
DHC - GTHGC   3:0 (2:0)
Wespen - EF   2:3 (1:0)
TSVMH - HCW   8:0 (5:0)
HGN - MHC   2:1 (2:1)
TC BW - SC 80   1:3 (1:1)
Sonntag, 19. April
SWN - GTHGC   4:2 (2:1)
DHC - HPC   6:0 (2:0)
Wespen - SC 80   +2:2 (1:0)
TSVMH - HGN   0:1 (0:0)
TC BW - EF   2:2+ (0:1)
CzV - CR   3:3+ (1:0)
MHC - HCW   3:0 (1:0)
RTHC - ETUF   4:3 (1:1)
 

» Impressum   » Datenschutz © 2022 • hockey.de