Feld 2008/09 • Deutscher Hockey-Bund

2. Bundesliga - Damen

Wie gewonnen, so zerronnen

Neuss serviert Leverkusen als Spitzenreiter gleich wieder ab / Spannender Dreikampf

03.05.2009 – Wie gewonnen, so zerronnen – das gilt auf alle Fälle für den RTHC Leverkusen. Am Samstag noch die Übernahme der Tabellenführung, folgte am Tag darauf mit dem 0:3 in Neuss schon wieder die Ablösung als Nord-Spitzenreiter. Dank Neusser Schützenhilfe kehrt Düsseldorf dank des 15:0-Rekordsieges gegen Bremen auf Platz 1 zurück. Der Dreikampf um den Aufstieg verspricht hier noch große Spannung. Im Süden wird das Titelrennen wohl nur noch zwischen HG Nürnberg (am Sonntag spielfrei) und Mannheimer HC (3:0 gegen BW Berlin) entschieden. Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machte Polo Hamburg mit einem Fünf-Punkte-Wochenende.

 

Leverkusen nutzte seine Chance

RTHC bezwang Düsseldorf und ist zumindest einen Tag lang Tabellenführer

02.05.2009 – Leverkusen nutzte seine Chance und holte sich mit dem 2:1 in Düsseldorf die Tabellenführung in der Nord-Gruppe. Neuss bleibt nach dem 11:0-Pflichtsieg über Schlusslicht Bremen auf Tuchfühlung und kann Leverkusen im direkten Duell am Sonntag schon wieder von der Spitze wegbefördern. Süd-Tabellenführer Nürnberg hatte große Mühe, ehe der 1:0-Sieg über Frankfurt 80 feststand. Für die größte Überraschung am Samstag sorgte Blau-Weiss Berlin mit seinem 3:1-Sieg beim TSV Mannheim, der mit dieser Schlappe wohl seine letzte Chance im Aufstiegsrennen verspielt haben dürfte.

 

Das Spitzenspiel steigt zum Wochenendstart in Düsseldorf

DHC und RTHC duellieren sich um die Tabellenführung in der Nord-Gruppe

01.05.2009 - Das absolute Spitzenspiel des 9. und 10. Spieltages steigt gleich zu Beginn des Wochenendes. Schon um 12.30 Uhr am Samstag stehen sich Düsseldorf und Leverkusen gegenüber. Bei einem Sieg des Gastes würde der RTHC nicht nur drei Punkte, sondern auch die Nord-Tabellenführung vom DHC mitnehmen. Mit dem Drittplatzierten SW Neuss hat das Leverkusener Team am Sonntag gleich noch einen dicken Brocken vor sich. Die interessanteste Partie der hinteren Tabellenregion ist das Aufeinandertreffern zwischen Polo Club Hamburg und Club Raffelberg. Im Süden darf Spitzenreiter HG Nürnberg im Gegensatz zur Konkurrenz am Wochenende nur einmal ran. Aber nur wenn die HGN hier Heimspiel gegen Frankfurt 80 verlieren sollte (oder nur einen Punkt holt) und gleichzeitig Verfolger Mannheimer HC seine beiden Heimaufgaben gegen Berliner Gäste gewinnt, käme es zu einem Wechsel an der Spitze.


Wochenprogramm

» Samstag, 2. Mai 2009

369 Düsseldorfer HC - RTHC Leverkusen 1:2 (0:2)
370 Hamburger Polo Club - ETUF Essen +2:2 (1:0) P. 1:0)
371 Großflottbeker THGC - Club Raffelberg 3:0 (1:0)
372 Schwarz-Weiß Neuss - Club zur Vahr 11:0 (4:0)
425 Wacker München - Eintracht Frankfurt 1:5 (0:2)
426 HG Nürnberg - SC Frankfurt 1880 1:0 (0:0)
427 Mannheimer HC - Zehlendorfer Wespen 3:1 (2:0)
428 TSV Mannheim Hockey - TC Blau-Weiss Berlin 1:3 (0:1)

» Sonntag, 3. Mai 2009

429 TSV Mannheim Hockey - Zehlendorfer Wespen 2:1 (1:0)
373 Großflottbeker THGC - ETUF Essen 4:1 (1:1)
375 Düsseldorfer HC - Club zur Vahr 15:0 (7:0)
376 Hamburger Polo Club - Club Raffelberg 1:0 (1:0)
430 Mannheimer HC - TC Blau-Weiss Berlin 3:0 (1:0)
374 Schwarz-Weiß Neuss - RTHC Leverkusen 3:0 (1:0)
 
« Zurück Vorwärts »

2./3. Mai 2009

Spielberichte
Auswahl
» Wochenprogramm
» Tabellen
» Restspielplan
» Schiedsrichter
» Gesamter Spielplan
Gruppe Nord
1. Düsseldorfer HC 33
2. Schwarz-Weiß Neuss 33
3. Großflottbeker THGC 30
4. RTHC Leverkusen 30
5. ETUF Essen 18
6. Hamburger Polo Club 16
7. Club Raffelberg 7
8. Club zur Vahr 1
Gruppe Süd
1. HG Nürnberg 33
2. Mannheimer HC 31
3. SC Frankfurt 1880 27
4. Eintracht Frankfurt 25
5. TSV Mannheim Hockey 21
6. Zehlendorfer Wespen 20
7. TC Blau-Weiss Berlin 10
8. Wacker München 1
Team-Spielplan
» Plan erstellen
 

» Impressum   » Datenschutz © 2022 • hockey.de